ForumOnline-Shop

Author Topic: Mein Weg zum Silberlächeln  (Read 4664 times)

Offline joerider

  • Bronce Member
  • **
  • Posts: 73
  • Gender: Male
Re: Mein Weg zum Silberlächeln
« Reply #30 on: 05. March 2021, 18:20:36 PM »
Hallo meine Lieben,

ich dachte, ich berichte mal wieder. Derzeit ist alles recht unspektakulär. Gestern habe ich mal Fotos von vor 2 Monaten und jetzt miteinander verglichen. Auffallend ist, dass sich in der Höhe der Zahnreihen schon einiges getan hat. Unter anderem war unten zwischen 3er und 4er jeweils eine ziemliche Stufe, der Draht dazwischen hatte wohl einen Winkel von 45 Grad angenommen. Jetzt ist das nur noch minimal. Aber ich kann nicht genau sagen, ob die 3er hineingewandert sind oder die 4er heraus. Das seltsame ist nämlich, dass ich nie etwas gespürt habe, wenn ich auf einen 3er von oben gedrückt habe, aber die Frontzähne, die eigentlich ziemlich in einer Linie standen, immer etwas schmerzempfindlicher waren.

Was mir aufgefallen ist: Nach einer Woche nach einem Bogenwechsel oder der Erneuerung der Aufbisse treffen wieder die Eckzähne zusammen.
Und gestern Nacht hab ich mir ein Stück von einem Aufbiss beschädigt. Aber es fällt gar nicht auf, weil sich an dieser Stelle nichts berührt. Da wurde letztes Mal nur dazugeklebt und dieser Teil ist wohl jetzt wieder weg.

So, das wars wieder. Bis zum nächsten Mal.
Joe

Offline joerider

  • Bronce Member
  • **
  • Posts: 73
  • Gender: Male
Re: Mein Weg zum Silberlächeln
« Reply #31 on: 26. March 2021, 19:39:25 PM »
Hallo wieder mal,

diesmal gibts wenig Neuigkeiten. Seit dem letzten Reparaturtermin hält diesmal alles. Ich hoffe mal, dass es so bleibt. Es ist jetzt einen Monat her, dass ich meinen ersten Kontrolltermin hatte und einen neuen Draht oben und unten bekam. Dennoch spürte ich in den letzten Tagen erst größere Druckempfindlichkeiten auf den 1ern. Das deutet für mich darauf hin, dass die Drähte wirklich eine gute Qualität aufweisen und durch die selbstligierenden Brackets das 8-Wochen-Intervall ausreichend ist.

Des weiteren hab ich mir das Foto vom 1. Tag angesehen und mit heute verglichen. Auch in den letzten 2 Wochen hat sich sichtbar etwas getan. Am auffälligsten ist es immer noch im UK wo die Stufen waren. Hier gleicht sich alles auf ein Niveau an. Was mir jedoch dabei aufgefallen ist, dass ich nachts relativ stark zusammenbeiße. Vielleicht gibt sich das mit der Zeit oder mein Körper wehrt sich dagegen, dass der UK einen falschen Schließwinkel bekommt. Ich werde das auf jeden Fall beobachten.

Weitere Kleinigkeiten, die mir aufgefallen sind: Im UK habe ich an manchen Stellen weiße Flecken bemerkt, die sich nicht mit Zahnseide oder einer Interdentalbürste entfernen lassen. Ich vermute, es handelt sich um Kleber bzw. an einer anderen Stelle um eine Füllung, die jetzt erst sichtbar wurde und deswegen der Kunststoff eine andere Farbe aufweist.

Und zu guter Letzt habe ich gelernt, dass ich in Zukunft 2 Speisen meiden werde: Ruccolasalat und Spaghetti. Beides verfängt sich leicht und bildet größere Klumpen, die sogar schon während des Essens stören. Die Spaghetti sind insofern unangenehm, wenn man sie nicht zerkauen kann und sie hinunterschlucken will, aber noch das andere Ende an einem Bracket hängenbleibt. Also meine Empfehlung hierbei: Entweder auf andere Nudeln umsteigen oder die Spaghetti mit einem Messer zerschneiden, auch wenn man dafür schräg angeschaut wird.

Das wars wieder einmal. Ich wünsche euch alles Liebe und habt Mut zum Lächeln mit Spange.
Joe