ForumOnline-Shop

Author Topic: Zahnspange mit Mitte 30?  (Read 428 times)

Offline pepetheskunk

  • Newbie
  • Posts: 4
  • Gender: Male
Zahnspange mit Mitte 30?
« on: 08. August 2017, 13:59:25 PM »
Hallo,

ich bin neu hier und jetzt Mitte 30 und denke über eine kieferorthopädische Behandlung nach und wollte mich mal informieren, was es in meinem Alter noch für Möglichkeiten gibt.

Wie so viele hatte ich in meiner Jugend bereits eine (lose) Zahnspange und leider habe ich das Tragen damals vernachlässigt. Und so blieb ein Großteil der Fehlstellungen erhalten.
Ich habe einen Überbiss und auf der rechten Seite im Oberkiefer stehen Zahn 11 vor und Zahn 12 zurück.
Ich ärgere mich diesbezüglich ein wenig über mich selbst. Ich habe die beiden losen Spangen damals gehasst und mich gegen eine feste Spange gewehrt. Warum meine Mutter mir nicht einfach eine Feste aufgebrummt hat, wo sie doch sonst so bestimmend war, weiß ich bis heute nicht *kopfkratz*

Allerdings hat sich meine generelle Einstellungen zu Zahnspangen heute im Vergleich zu damals sehr verändert. Auch dank eines jüngeren (leider jetzt ex-) Partners, der noch im Zahnspangen-fähigen Alter war und der mir erzählt hat, dass sich die Grundeinstellung der heutigen jungen Generation zum Thema Zahnspange geändert hat. (Ich stelle eine generellen Tendenz zu einer viel körperbewussterem und ästhetischen Einstellung fest. Die jungen Leute rauchen nicht mehr, gehen zu McFit oder betreiben anders Sport und wollen gut aussehen. Zu meiner Zeit war das alles noch ein wenig anders).

Dazu kommt noch eine Vorliebe für Body Modifications (ich habe ein paar Piercings und ein Tattoo und da wird sich sicherlich noch das ein oder andere Schmuckstück dazu gesellen) und auf der ästhetischen Ebene (auf der ich Zahnspangen inzwischen sogar als ein hübsches Accessoire sehe, ähnlich wie im übrigen auch Brillen) hätte ich auch kein Problem mehr mit einer Zahnspange.

Ich weiß seit einer Bekanntschaft aus Texas, dass man auch im nicht mehr ganz so jungen Alter noch Zahnspangen tragen kann. Dieser Bekannte war schon ergraut als ich ein metallenes Lächeln an ihm entdeckte.

Ich weiß auch, dass ich mir auch aufgrund der Kosten in den Fuß beißen sollte, da eine Behandlung in meinem Alter ungleich teurer ist als in meiner Jugend (und das nicht nur aufgrund von Preissteigerungen).

Ich bin sogar bereit das "Kassenmodell" in Kauf zu nehmen (ich beziehe mich damit auf die eine Simpsons Folge, in der Lisa ein Headgear verpasst bekommen hat) und würde wenn es möglich ist sogar einen Außenbogen mit Headgear tragen.

Ich weiß, die meisten Infos kriege ich bei meinem Zahnarzt, aber ich wollte mich schonmal vorab informieren, um mögliche bevorzugte Behandlungsformen zu finden und das Gespräch mit dem Zahnarzt/Kieferorthopäden dementsprechend in die richtige Richtung zu lenken. Außerdem wäre es interessant zu wissen mit was für Kosten ich rechnen muss und wie lang eine Behandlung in meinem Alter wäre

Ich freue mich auf den Austausch mit euch.

MfG Felix