ForumOnline-Shop

Author Topic: Vollbebänderung  (Read 19725 times)

bracesbienchen

  • Guest
Vollbebänderung
« on: 23. March 2007, 12:21:51 PM »
Hallo,

wann wurde denn noch alle Zähne mit Bändern versehen?

Kennt hier jemand jemanden der das hatte?

Also ich hatte mal eine in de klasse die hatte alle Zähne außer den Schneidezähnen bebändert und ich glaube selbst das ist heute sehr selten, oder liege ich da falsch?

LG Tina

Offline jimi3

  • Silver Member
  • ***
  • Posts: 135
  • Gender: Male
Re: Vollbebänderung
« Reply #1 on: 23. March 2007, 22:11:20 PM »
Hallo BB,

Prinzipiell ist die Fullband Apparatur seit Jahrzehnten von der Multiband verdrängt. Bänder werde heute nur noch an den hintersten Backenzähnen angebracht.
Allerdings hatte ich noch vor gut 2 Jahren eine Begegnung, wo mir jemand glaubwürdig erzählte, sie hätte wegen Befestigungsproblemen der Brackets solche Fullbands bekommen, die Behandlung muss ca zwischen 2001 und 2004 stattgefunden haben.
Selber geshen habe ich Fullbands allerdings noch nie.

Welches ist denn der Hintergrund Deiner Frage?

Gruß Jimi

Offline Maz73

  • Platinum Member
  • *****
  • Posts: 381
  • Gender: Male
Re: Vollbebänderung
« Reply #2 on: 24. March 2007, 02:37:01 AM »
Hi,

also bei mir in der 10 Klasse Realschule war eine Mitschülerin, die tatsächlich Full-Bands hatte, aber das ist jetzt auch schon 17 Jahre her - sonst hatten aber alle die eine Spange hatten normale Metall Brackets.

Gruß
Matthias

Offline ulfert

  • Platinum Member
  • *****
  • Posts: 673
  • Gender: Male
Re: Vollbebänderung
« Reply #3 on: 24. March 2007, 13:06:38 PM »
....live habe ich die letzten Full-Bands Anfang der 1970er Jahre bei einer Gruppe von US-Teenagern gesehen.
Die waren touristisch in Deutschland unterwegs.
Als das bei uns mit den festen Klammern so richtig los ging kamen schon Brackets zum Einsatz.
Wohl gab es Fälle in denen einzelne Frontzähne bebändert waren. Z.B. beide 3er oben.

ulfert

Offline Ingo

  • Special Member
  • ******
  • Posts: 7119
  • Gender: Male
Re: Vollbebänderung
« Reply #4 on: 25. March 2007, 22:59:25 PM »
Also den Übergang von der allgemeinen Vollbebänderung zum Verzicht auf die Bänder würde ich mal so 1985 einordnen. Ich war damals recht überrascht, dass die Spangen nun aus deutlich weniger Metall bestanden :(. Es war irgendwie völlig neu, dass man plötzlich wieder die Zähne sah, auf denen Brackets direkt (!) aufgeklebt waren. Vorher sah man ober- und unterhalb der Bänder immer so einen schmalen Streifen Zahn, ansonsten waren die Münder vollständig von der Spange beherrscht! Da sah man öfters nur "schwarz" und rot - die Spangen erschienen am ehesten schwarz. Es sei denn, sie waren ziemlich neu, dann glänzten sie noch richtig.


Offline ulfert

  • Platinum Member
  • *****
  • Posts: 673
  • Gender: Male
Re: Vollbebänderung
« Reply #5 on: 25. March 2007, 23:30:04 PM »
@Ingo,

1985 kann ich definitiv nicht bestätigen !
Sagen wir lieber mal 1975-1978.  Ich habe damals die Szene sehr genau beobachtet, weil ich derzeit schon soweit war, für mich selbst eine feste Klammer haben zu wollen.
Schon 1975 hatte ein Mädel in meiner Klasse Brackets drauf. Metallbrackets, eigentlich mehr oder weniger die gleichen, wie heute noch üblich.
Als meine damalige Freundin und ich ab 1980 unserere festen Spangen bekamen, war von Full-Bands überhaupt keine Rede.
Bänder im Frontzahnbereich gab es höchstens in zweckgebundenen Ausnahmefällen.

ulfert

Offline brface

  • Newbie
  • Posts: 8
Re: Vollbebänderung
« Reply #6 on: 29. March 2007, 00:06:12 AM »
Hi allerseits!

Also ich hatte als Kind solche Horrorbänder, Fullbands OK + UK + Headgear (so ein schickes dunkelblaues Nackenband). Der Bogen stand extrem weit vom Mund ab, ob es damals eine Universalgröße war oder ob mein Doc das Teil nur nicht zurechtgestutzt hat, kann ich nicht sagen, sah auf jeden Fall furchtbar aus. Ich sollte den Gesichtsbogen 14-16 Std. tragen, was ich in der Öffentlichkeit aber nie getan habe. (dadurch hatte ich die Gerätschaften aber auch fast 3.5Jahre, erst nur den HG um Platz zu schaffen, da war ich etwa 11, dann kam die
Feste Spange(n) dazu bis ich etwa 15 war. Muss also so um 1985 gewesen sein wo es noch Fullbands gab. Gegen Ende meiner Behandlung kamen die Klebebrackets auf... ::)

Offline dmck

  • Bronce Member
  • **
  • Posts: 32
Re: Vollbebänderung
« Reply #7 on: 16. April 2007, 22:22:43 PM »
wie wurden die full bands eigentlich auf den zähnen befestigt?
ähnlich wie die bands die heute an den hinteren zähnen verwendet werden?

Offline Ingo

  • Special Member
  • ******
  • Posts: 7119
  • Gender: Male
Re: Vollbebänderung
« Reply #8 on: 16. April 2007, 23:42:24 PM »
Das muss man sich so vorstellen: Um jeden einzelnen Zahn herum wurde ein "Band" befestigt. "Band" hört sich etwas unpassend an, ich würde es eher als einen Ring bezeichnen. Es sind im Prinzip dieselben, die heute noch bei den Backenzähnen verwendet werden. Nur haben die einzelnen Zähne unterschiedliche Formen und daher gab es die entsprechend geformten Bänder für jede Gruppe von Zähnen. Die Kunst bestand dann darin, für jeden Zahn das passende Band herauszufinden. Es durfte ja nicht zu klein sein, sonst hätte es nicht draufgepasst, und sollte andererseits nicht so groß sein, um gut anzuliegen. Befestigt wurden diese Bänder mit irgendeiner Art Klebstoff (keine Ahnung, das wird schon sowas spezielles gewesen sein) und das Zeug schien dann wohl auch fest zu sitzen. Da die Bänder die Zähne auf der Wangenseite, auf der Zungenseite und dazwischen umschlossen, war eine derartige Spange natürlich ausgesprochen metallreich. Bei den Trägern hat man üblicherweise die Spange sehr leicht wahrgenommen, während oberhalb und unterhalb der Bänder häufig nur schmale weiße Streifen deutlich machten, dass sich innerhalb dieser Vorrichtungen die Zähne des Patienten befanden.
Die Bögen wurden prinzipiell genauso in die Brackets eingelegt wie heutzutage. Aber so einen "neumodischen Kram" wie "Alastics" gab es nicht. Vielmehr wurden die Bögen an jedem Bracket mit einem eigenen, kleinen Draht befestigt.
Aus einer gewissen Entfernung sah das ganze nur noch wie ein unüberschaubarer Drahtverhau aus. Als jemand, der in den Mündern vieler anderer Jugendlicher noch diese monströsen Teile sah, möchte man das, was man uns heute als "Spangen" verkauft, kaum mehr richtig ernstnehmen. Es erscheint wie der dürftige, miniaturisierte Rest einer "echten" Spange.
(Ihr merkt schon, ein bisschen Sehnsucht nach der guten alten Vollbebänderungszeit kommt da zum Vorschein! :'()

Offline Ingo

  • Special Member
  • ******
  • Posts: 7119
  • Gender: Male
Re: Vollbebänderung
« Reply #9 on: 17. April 2007, 14:22:33 PM »
Schaut Euch das doch mal an:
http://anonym.to/?http://www.dentaurum.de/files/989-780-00-Baender.pdf (deutsch)
http://anonym.to/?http://www.dentaurum.de/files/989-785-00-Baender.pdf (englisch, mit mehr Abbildungen)
Daraus geht hervor, dass noch Bänder angeboten werden!

tyrael

  • Guest
Re: Vollbebänderung
« Reply #10 on: 19. April 2007, 23:44:56 PM »
Klar muss ja auch, manche haben ne Füllung o.ä. an nem Zahn wobei ein Bracket alleine nur schlecht halten würde, da wird halt nen Band benutzt.

RubySoho

  • Guest
Re: Vollbebänderung
« Reply #11 on: 05. June 2007, 09:55:47 AM »
Ich hab ne Vollbebänderung. Ohne vorher drüber aufgeklärt worden zu sein dass das eine sehr veraltete Methode ist. Dank den Bändern habe ich jetzt ÜBERALL Lücken. Aber das steht ja in dem Thread von mir. Falls wer was zu den Lücken weiß wärs super wenn mir wer was drüber sagen könnte :(
danke!!

Offline Ingo

  • Special Member
  • ******
  • Posts: 7119
  • Gender: Male
Re: Vollbebänderung
« Reply #12 on: 05. June 2007, 18:25:08 PM »
Das hab ich auch nie kapiert. Wenn um jeden Zahn die Bänder außenrumgehen, dann kostet das ja Platz. Der wird mit solchen Separiergummis gewonnen, die die meisten nur mit Backenzähnen in Verbindung bringen. Aber was ich mich frage: Wo kommt der Platz her? Es war ja durchaus üblich, zusammenhängend die ganze Bebänderung im Mund einzubauen.

Dass es am Ende der Behandlung Probleme mit den Lücken gab, habe ich noch nie gehört. Obwohl mir natürlich klar ist, dass da Lücken entstehen, wenn man die Bänder entfernt (schon allein deswegen wäre es besser, die Bänder einfach drinzulassen ;D). Also ich könnte mir vorstellen, dass die Zähne wegen der Bebänderung die ganze Zeit unter Spannung stehen und sich diese Spannung nach Entfernen der Bänder dadurch auflöst, dass die Zähne wieder zurückgehen und die Lücken damit verschwinden.

Dummerweise gibt es ja unter den Mitgliedern hier nur wenige, die die Vollbebänderungszeiten noch miterlebt haben. Wenn es dann sogar noch jemanden gibt, der selbst solche Bänder hatte oder Erfahrungsberichte erhielt, könnten wir die Frage vielleicht noch klären. Große Hoffnung aber mache ich mir nicht. Du, RubySoho, hast allerdings die Möglichkeit, uns da weiterzuhelfen. Ein Erfahrungsbericht wäre hilfreich (natürlich nur, wenn Du willst).

RubySoho

  • Guest
Re: Vollbebänderung
« Reply #13 on: 05. June 2007, 19:35:48 PM »
klar will ich  ;D
das war echt ein schock als ich mal durch zufall quasi gesehen hab wie die Zähne ohne Bänder aussehen.
Das mit der Spannung zwischen den Zähnen habe ich mir auch schon überlegt, nur dass ich 4 Backenzähne gezogen bekam um den Engstand auszugleichen ist in meinem mund leider keine Spannung die die Zähne nochmal zusammendrücken könnte.
Mein Kfo hat mir vor einem Monat unten die vordersten 4 Bänder abgenommen (warum weiß ich bis heute nicht, er ist echt so unverschämt mittlerweile fragen zu ignorieren). Ich habe zwischen den vordersten Schneidezähnen jetzt ne recht große Lücke finde ich  :(

Bei gelegenheit kann ich ja mal ein foto einstellen  ;)


Gruß,
Ruby

edit:
Vollbebänderung...ich wurde ja jetzt des öfteren gebeten etwas darüber zu berichten  ;)
Bei mir lief die Behandlung so ab dass ich solche kleinen Gummis zwischen alle Zähne, auch vorne, gesteckt bekam, die den Kiefer etwas dehnen sollten damit man die Bänder einsetzen kann. Nach 3 Tagen hatte ich einen weiteren Termin beim Kfo um die Bänder ein zu setzen. Ich denke das einsetzen läuft genauso ab wie bei den hinteren Bändern der Brackets-spangen. Es wird aus einer Vielzahl von Bändern das passende für den Zahn gewählt, nicht zu eng, nicht zu weit. Nachdem alle Bänder ausgesucht sind hat die Sprechstundenhilfe immer irgendeine Art von Zement zusammengemischt und diese in die Bänder gestopft und die Bänder dann über die jeweiligen Zähne gestülpt. Danach wurde eine art Metallfolie über die Zähne gelegt damit kein Speichel an den Zement kommt und dann wurde gewartet. Nach einiger Zeit (weiß nicht mehr wie lange das dauert) kommt die Metallfolie ab und dann wird der überschüssige Zement von den Zähnen gekratzt. Das ist eine ziemlich auswändige und nervige Prozedur, vorallem wenn bei manchen (wie mir) der Zitronensäuregeschmack Brechreiz auslöst den man so lange unterdrücken muss  :-\
Nachdem der Überschuss des Zements groß abgekratzt ist wurde ich immer zum Zähneputzen geschikct um auch den letzten Rest Zement noch ab zu kriegen (was aber nie was half).
Anschließend gings zurück auf den Behandlungsstuhl und es wurde überlegt welche Gummizüge (zum Einhängen nachts) am geeignetsten sind.
Das wars eigentlich schon  ::)
Normalerweise bekommt man dann noch tpten der entsprechenden Gummizüge in die Hand gedrückt und nen neuen Termin und kann dann gehen.

Entschuldigt bitte die Rechtschreibung, Zeichensetzung, Grammatik etc. es ist ziemlich spät (oder eher früh  :o ) und ich habe keinen nerv den Beitrag nochmal durch zu lesen ;)

Wenn was unklar ist oder ich was vergessen hab oder so, fragt nur^^

Offline Ingo

  • Special Member
  • ******
  • Posts: 7119
  • Gender: Male
Re: Vollbebänderung
« Reply #14 on: 07. June 2007, 07:51:56 AM »
@ RubySoho:
Danke für die Beschreibung. Schon mal ein guter Anfang, um das Thema der Vollbebänderung hier tiefer zu behandeln. Wenn wir irgendwann mal das Zahnspangenlexikon richtig in Angriff nehmen, können wir Deine heutige Beschreibung sicherlich verwenden und alles weitere mit vereinten Kräften zusammenstellen.