ForumOnline-Shop

Author Topic: Lingualretainer oder herausnehmbarer Retainer?  (Read 8037 times)

Offline Ingo

  • Special Member
  • ******
  • Posts: 7127
  • Gender: Male
Lingualretainer oder herausnehmbarer Retainer?
« on: 01. April 2012, 20:11:22 PM »
Mir fällt auf, dass im englischsprachigen Bereich die herausnehmbaren Retainer, insbesondere Hawley-Retainer, verbreitet zu sein scheinen, während man von Lingualretainern nicht viel liest. Dass man seinen Retainer tragen soll und wie wichtig er ist, liest man auffallend häufig. Das ist soweit auch sicherlich richtig und vernünftig.

Im deutschsprachigen Bereich habe ich dagegen den Eindruck, dass zumindest Hawley-Retainer unüblich sind. Man sieht ja praktisch nie einen. Höchstens mal ein Kind mit einem herausnehmbaren, aktiven Gerät. Aber als Retainer? Vor mehreren Jahren habe ich das zum letzten Mal gesehen. Außer bei Besuchern aus dem Ausland, da sieht man das gelegentlich.

Ist es in Deutschland üblich geworden, Lingualretainer zu verwenden und herausnehmbare Retainer demzufolge als überflüssig zu betrachten? Ich frage mich aber: Wie werden die seitlichen Zähne gesichert, wenn der Lingualretainer nur die Schneidezähne sichert?

Und in Amerika? Glauben die dort nicht an Lingualretainer, so dass es dementsprechend selbstverständlich ist, nach der Behandlung zumindest oben einen herausnehmbaren Retainer zu bekommen? Und natürlich wichtig, ihn ausreichend häufig zu tragen, weil man ja keine Lingualretainer hat?

Ich denke, dass beide Arten ihre Berechtigung haben und am besten sogar in Kombination verwendet werden sollten. Anonsten würde man auf die Möglichkeiten einer umfassenden Retention verzichten.


Was denkt ihr? Was sind eure Erfahrungen?

Offline domreuter

  • Gold Member
  • ****
  • Posts: 241
  • Gender: Male
Re: Lingualretainer oder herausnehmbarer Retainer?
« Reply #1 on: 02. April 2012, 15:01:58 PM »
Hllo Ingo,

in der Tat ist es wohl so, dass herausnehmbare Retainer in Deutschland unüblich geworden sind. Als ich mit meiner festen Spange fertig war, war gerade oben Plattenretainer und unten geklebter Lingualretainer stand der Technik. Auch ich hatte diese Kombination einige Wochen, bis die KFO auf meinen ausdrücklichen Wunsch den Kleberetainer entfernt und mir einen Plattenretainer auch für unter angefertigt hat. Das ist jetzt bald 15 Jahre her. Inzwischen höre und sehe ich auch immer öfter von Fällen, wo auch im OK Kleberetainer verwendet werden. Einen Grund dafür sehe ich gelegentlich in meinem Freundeskreis. Da sind einige dabei, die etwas vor mir ihre feste Spange hatten und noch für beide Kiefer Plattenretainer bekommen haben. Fast alle haben dann offensichtlich irgendwann aufgehört, den zu tragen - an deren heutiger Zahnstellung kannst Du ablesen, wie lange nach der Entbänderung sie ihre Retainer noch getragen haben. Allerdings muss ich dazu sagen, dass die häufigste Verschiebung ist, dass einer der beiden unteren 1er etwas nach innen wandert. Verschiebungen im Backenzahnbereich habe ich bei keinem beobachtet, von dem ich nicht wüsste, dass der Retainer schon nach wenigen Wochen in die Ecke geflogen ist. Auch unter den Trägern von Kleberetainern habe ich da noch nicht gesehen. Möglicherweise genügt für eine Retention im Backenzahnbereich ein korrekt aufeinander abgestimmter Biss, bei dem sich OK- und UK-Zähne gegenseitig an ihrer Position halten.

Aus USA sieht man ja recht häufig noch Bilder, auf denen Platten getragen werden von Leuten, die von der Zahnstellung und vom Alter her aussehen, als sollte sie ihre Behandlung schon hinter sich haben. Das deutet schon darauf hin, dass lose Retainer dort recht verbreitet sind. Eigentlich merkwürdig - bei der Korrektur selbst sind lose Geräte dort ja dem Vernehmen nach nicht sonderlich verbreitet, man greif wohl fast nur zu Brackets.

Gemessen an meiner heutigen Zahnstellung - nach 15 Jahren mit losem Retainer, den ich jede Nacht trage - würde ich den losen Retainer als zur umfassenden Retention völlig ausreichend betrachten, wenn er denn regelmäßig getragen wird. Wobei auch eine mehrwöchige Pause inzwischen kein Problem mehr ist - während meiner 4wöchige Australienreise sind die Retainer daheim geblieben, damit sie kaputt oder verloren gehen. In der ersten Nacht danach haben sie minimal gedrückt, in der zweiter schon nicht mehr.

Grüße

Dominik

Offline klammer

  • Silver Member
  • ***
  • Posts: 129
Re: Lingualretainer oder herausnehmbarer Retainer?
« Reply #2 on: 02. April 2012, 22:59:28 PM »

Gemessen an meiner heutigen Zahnstellung - nach 15 Jahren mit losem Retainer, den ich jede Nacht trage - würde ich den losen Retainer als zur umfassenden Retention völlig ausreichend betrachten, wenn er denn regelmäßig getragen wird. Wobei auch eine mehrwöchige Pause inzwischen kein Problem mehr ist - während meiner 4wöchige Australienreise sind die Retainer daheim geblieben, damit sie kaputt oder verloren gehen. In der ersten Nacht danach haben sie minimal gedrückt, in der zweiter schon nicht mehr.

Grüße

Dominik


Ich halte es für äusserst unwahrscheinlich, dass jemand, der den Spangenfaible nicht teilt, diese Tragediziplin über einen so langen Zeitraum durchhalten wird. In der Mehrzahl der Behandlungsfälle dürfte daher wohl der Kleberetainer die erste Wahl sein, zumal er eine permanente Wirkung entfalten kann. Auf der anderen Seite erfordern Eingliederung und Entfernung eine etwas längere Sitzung, wogegen der lose Retainer nur eines Auftags an das Labor, eine kurze Sitzung für die Eingliederung und der Mitarbeit/Eigenverantwortung  des Patienen bedarf, der die Retentionsphase mit dem losen Retainer allmählich ausklingen lassen kann.

Mein Fazit: Es gibt in diesem Punkt wohl nicht nur eine "Wahrheit".


Offline domreuter

  • Gold Member
  • ****
  • Posts: 241
  • Gender: Male
Re: Lingualretainer oder herausnehmbarer Retainer?
« Reply #3 on: 03. April 2012, 07:12:05 AM »

Ich halte es für äusserst unwahrscheinlich, dass jemand, der den Spangenfaible nicht teilt, diese Tragediziplin über einen so langen Zeitraum durchhalten wird. In der Mehrzahl der Behandlungsfälle dürfte daher wohl der Kleberetainer die erste Wahl sein, zumal er eine permanente Wirkung entfalten kann.

Da stimme ich Dir völlig zu. Allerdings würde es inzwischen sicherlich reichen, die Retainer eine Nacht pro Woche zu tragen, das würde ich auch einem Patienten ohne Faible zutrauen, dem der Kleberetainer nur lästig genug und seine Zahnstellung wichtig genug ist.


Auf der anderen Seite erfordern Eingliederung und Entfernung eine etwas längere Sitzung, [...]


Das kann ich so nicht ganz bestätigen, der Kleberetainer wurde bei mit auch nach Abdruck vorgefertigt und war innerhalb von Minuten eingeklebt. Die Anpassung des Plattenretainers mit hier mal einen Draht nachbiegen und dort noch eine leinigkeit wegschleifen hat in meiner Erinnerung deutlich länger gedauert.


Mein Fazit: Es gibt in diesem Punkt wohl nicht nur eine "Wahrheit".


Auch dazu völlige Zustimung. Mich hat z.B. - trotz Faible - der Kleberetainer extrem gestört. Hauptproblem für mein Empfinden war, dass die Enden sehr scharfkantig waren und ich es nicht lassen konnte, daran rumzuspielen. Mit dem Ergebnis, dass meine Zunge vom Kleberetainer schlimmer zerkratzt und zerschnitten war als vorher in zweieinhalb jahren Bänder und Brackets. Aus Sicht der Zahngesundheit problematisch war die starke Zahnsteinbildung an dem Draht. Meine KFO musste ihn schon nach einigen Wochen wieder rausholen, um den Zahnstein zu entfernen. Für einen anderen kommt es wiederum überhaupt nicht in Frage, noch jahrelang eine lose Spange zu tragen, wenn man froh ist, die feste endlich los zu sein, da kommt so ein unauffälliger Draht gerade recht.

Grüße

Dominik

Offline Trapper

  • Platinum Member
  • *****
  • Posts: 550
  • Gender: Male
Re: Lingualretainer oder herausnehmbarer Retainer?
« Reply #4 on: 04. April 2012, 00:38:38 AM »
Aktueller Trend scheint zu sein: Oben und unten Lingualretainer und für die ersten 3-4 Monate zusätzlich dazu Tiefziehschienen.

Offline Ingo

  • Special Member
  • ******
  • Posts: 7127
  • Gender: Male
Re: Lingualretainer oder herausnehmbarer Retainer?
« Reply #5 on: 04. April 2012, 18:24:15 PM »
Also sind Lingualretainer allein wohl doch nicht das non plus ultra. Wie wird es den Patienten gegenüber begründet, dass sie zusätzlich zu den Lingualretainern noch Tiefziehschienen tragen sollen? Haben Hawley-Retainer denselben Effekt?

Nicht jeder ist von den Lingualretainern begeistert: http://anonym.to/?http://www.wer-weiss-was.de/theme230/article4902330.html

Offline Trapper

  • Platinum Member
  • *****
  • Posts: 550
  • Gender: Male
Re: Lingualretainer oder herausnehmbarer Retainer?
« Reply #6 on: 04. April 2012, 19:47:23 PM »
Also sind Lingualretainer allein wohl doch nicht das non plus ultra.
Aber nahe dran ;)
Es soll ja auch schon Lingualretainer geben, die den kompletten Zahnbogen abdecken (also 6-6er). Also ich sag mal, für den Otto-Normal-Bürger (und nicht für uns!) sind die Dinger schon ziemlich geschickt: Nicht sichtbar, beeinträchtigt das Sprechen nicht, nur ein klein bisschen mehr Aufwand beim Putzen...

Wie wird es den Patienten gegenüber begründet, dass sie zusätzlich zu den Lingualretainern noch Tiefziehschienen tragen sollen?
Wie du schon geschrieben hast: Als Absicherung der Backenzähne.

Haben Hawley-Retainer denselben Effekt?
Wie an anderer Stelle bereits geschrieben, haben die Hawley-Retainer den großen Nachteil, dass sie a) nicht alle Bewegungen der Zähne "abfangen" können (z.B. Kippbewegungen) und b) nicht - wie die Tiefziehschienen - eben genau jene Kippbewegungen noch im Nachhinein korrigieren können.