ForumOnline-Shop

Author Topic: Headgear - eure persönlichen Erfahrungen  (Read 10912 times)

Offline Mark_B

  • Silver Member
  • ***
  • Posts: 107
  • Gender: Male
Re: Headgear - eure persönlichen Erfahrungen
« Reply #15 on: 26. April 2015, 13:02:06 PM »
Komfortabel ist vielleicht das falsche Wort. Der HG ist nicht so unangenehm wie sein Aussehen vermuten lässt. Es gibt sicher unangenehmere Geräte. Komfortabel ist beim HG sicher, dass man im Mund sehr wenig hat, er ist auch nicht besonders schmerzhaft. Aber daß er eben aus dem Mund herausragt, macht ihn eine wenig gewöhnungsbedürftig.

Offline Christian2

  • Silver Member
  • ***
  • Posts: 77
  • Gender: Male
Re: Headgear - eure persönlichen Erfahrungen
« Reply #16 on: 15. May 2015, 09:40:15 AM »
Hallo Klammerfan,
entschuldige bitte, dass ich Dir noch nicht geantwortet habe.
Also: bei mir kam der HG zunächst alleine zum Einsatz, um das Oberkieferwachstum zu bremsen und um die Molaren noch hinten zu drücken. Bist zum Ziehen der Weißheitszähne hab ich ihn so ca. 1,5 Jahre getragen, mit unterschiedlichen täglichen Tragezeiten. Maximale tägliche Tragezeit war 16 h. Später (nach dem Ziehen der Weißheitszähne) war der Headgear dann mit einer festen Multiband-Spange kombiniert. Tragzeit war wieder unterschiedlich. Anfangs 10 h, dann immer mehr, maximal 16 h, gegen ENde wieder weniger.
Ja, man kann damit schlafen. Am besten ist es auf dem Rücken zu schlafen. Wenn Du eine unruhige Nacht hast und Deinen Kopf viel drehst, wachst Du halt manchmal auf, weil der Druck auf einer Seite zu hoch ist. Dann dreht man sich wieder auf den Rücken und schläft weiter. Du wachst aber nicht immer auf, bist ja in der Tiefschlafphase. Dann merkt man nur am nächsten Morgen, dass die Schmerzen im Oberkiefer etwas größer sind, keine starken Schmerzen, aber Du merkst es eben, dass der Headgear gearbeitet hat in der Nacht.

Hallo Christian,
womit war denn dein HG kombiniert und wie lange hast du ihn täglich getragen? Was ist denn damit nachts, kann man damit überhaupt schlafen? Ich bin immer noch ganz froh, dass ich nie einen hatte...





Offline surfreak

  • Bronce Member
  • **
  • Posts: 52
  • Gender: Male
Re: Headgear - eure persönlichen Erfahrungen
« Reply #17 on: 23. July 2015, 00:15:09 AM »
Also ich hab mich als Kind/Jugendlicher, recht rasch an den Headgear gewöhnt.
Getragen hab ich ihn immer nur daheim und beim schlafen.
ich trag jetzt meine Fakes auch am liebsten mit Headgear - Suchtgefahr!!!

Offline surfreak

  • Bronce Member
  • **
  • Posts: 52
  • Gender: Male
Re: Headgear - eure persönlichen Erfahrungen
« Reply #18 on: 15. August 2015, 09:57:59 AM »
Hallo Christian,
womit war denn dein HG kombiniert und wie lange hast du ihn täglich getragen? Was ist denn damit nachts, kann man damit überhaupt schlafen? Ich bin immer noch ganz froh, dass ich nie einen hatte...

Offline Veterano

  • Bronce Member
  • **
  • Posts: 46
  • Gender: Male
Re: Headgear - eure persönlichen Erfahrungen
« Reply #19 on: 21. November 2015, 05:14:27 AM »
Ich werfe mal wieder meine zwei Groschen in den Ring, bevor ich wieder meine aktuellen Themen aufgreife. So soll's ja wohl auch sein.

1) Was für ein Typ hattet ihr (Nackenzug, Kopfzug, Kombizug), Tragedauer am Tag, in Jahren.

Nackenzug, 16 h/d (nicht immer gleich stringent befolgt - zeitweise mehr, meist eher 12/13h), rund 4 Jahre. Und zwar von 21 bis knapp 24.

2) Welche Fehlstellung hattet ihr?

Gewaltigen Deckbiß, ugs. Überbiß, wohl ausgeprägte Angle II.

3) Wie seid ihr mit den Schmerzen zurecht gekommen durch das Tragen?

Keine Schmerzen.

4) Seid ihr gemobbt worden wegen dem Aussehen, von Freunden, in der Schule?

Nein.

5) Häufig müssen die Weisheitsszähne während oder nach der HG-Behandlung gezogen werden. Auch bei Euch? Wie seid ihr damit klar gekommen?

Ja, nach der Behandlung; wäre mit Sicherheit auch ohne HG erfolgt. Ich gut - bis zum Nachlassen der Betäubung. Der ambulant ausführende Hauszahnarzt kam an seine Grenzen. ;-)

6) Leidet ihr unter dem Headgear-Effekt? Hat sich Euer Gesichtsprofil durch die Behandlung verändert (Oberlippen nach innen eingedrückt)?

Quatsch. In meiner Altersgruppe war HG keine Seltenheit - niemand hatte solche Schäden. Diesen sogenannten Effekt halte ich für Bull*t. Für das Hirnkonstrukt von Vermarktern neuer angeblicher Wohlfühl-Produktreihen, die im Franchise-Verfahren verbreitet werden und mit der Dämonisierung aller früheren Kfo-Verfahren angepriesen werden. Aus reiner Renitenz erwähne ich noch: die haptische Langzeitgewöhnung an den HG-Bogen zwischen den Lippen, die andere beschrieben haben, kenne ich auch. Und demnach das Fehlen von etwas alltäglich Vertrautem, wenn er wegfällt.

7) Würdet ihr die Headgear Behandlung noch einmal mitmachen?

Mit damaliger Ausgangslage: klares Ja. Ob lieber früher im Leben oder sogar noch später, ist wohl eine müßige Überlegung.

8 ) Würdet ihr die Headgear Behandlung jüngeren Patienten empfehlen?

Ja, bei entsprechender Diagnose. Angebliche Alternativen wie Herbst überzeugen mich nicht. Als Elternteil müßte ich aber wohl auch der Tatsache Rechnung tragen, daß es damals mehr Toleranz für äußerliche Auffälligkeiten gab. Das Zeitalter Faxenbuch hat zwar viel mehr Seinsmöglichkeiten visualisiert, als wir sie früher kannten, aber leider nicht viel mehr Toleranz popularisiert.

Generell bin ich aus Erfahrung der Meinung, daß Kfo, so nötig sie ist, meist viel zu früh versucht wird. Nämlich wenn körperliche Wachstumsschübe angeblich noch mitgenommen werden sollen, der Mensch aber zum (Er-) Tragen der Geräte und der Prozedur noch längst nicht die innerliche Reife hat. Ich war mit 21 soweit, manche noch später. Klar, daß auch HG o.ä. Geräte eine zarte Kinderseele ganz anders belasten als mich damals.

Leider dreht der Sparfuchs im System die Welt immer weiter in die falsche Richtung: Euch Nachgeborenen wird sogar als Minderjährigen um Millimeterfragen verweigert, was mir als Spätgereiftem damals noch ohne Schieblehre gewährt wurde. Diese Art Ungerechtigkeit finde ich skandalös!  Ist aber schon wieder ein anderes Thema. ;-)    VG - Vet.

Offline Ingo

  • Special Member
  • ******
  • Posts: 7042
Re: Headgear - eure persönlichen Erfahrungen
« Reply #20 on: 21. November 2015, 06:50:44 AM »
meine zwei Groschen
Was heißt hier "zwei Groschen"? Dein Beitrag ist äußerst wertvoll!

Seid ihr gemobbt worden ...?
Nein.
Ja, so war das früher. Da waren Headgears noch normal, für Mobbing hat es keinen Anlass gegeben.

Headgear-Effekt?
Quatsch. In meiner Altersgruppe war HG keine Seltenheit - niemand hatte solche Schäden. Diesen sogenannten Effekt halte ich für Bull*t. Für das Hirnkonstrukt von Vermarktern neuer angeblicher Wohlfühl-Produktreihen, die im Franchise-Verfahren verbreitet werden und mit der Dämonisierung aller früheren Kfo-Verfahren angepriesen werden. Aus reiner Renitenz erwähne ich noch: die haptische Langzeitgewöhnung an den HG-Bogen zwischen den Lippen, die andere beschrieben haben, kenne ich auch. Und demnach das Fehlen von etwas alltäglich Vertrautem, wenn er wegfällt.
Ja, wenn man für das eigene Produkt keine guten Argumente hat, dann macht man einfach die anderen schlecht. Siehe Invisalign und Lingualspange. Ich habe auch den Eindruck, dass nur irgendwelche Negativ-Behauptungen in die Welt gesetzt werden, um irgendwas Neumodisches zu verkaufen, das nach meiner Überzeugung viel mehr Nachteile hat. Zum Beispiel Schrauben in den Kieferknochen bohren und Infektionen riskieren.

Als Elternteil müßte ich aber wohl auch der Tatsache Rechnung tragen, daß es damals mehr Toleranz für äußerliche Auffälligkeiten gab. Das Zeitalter Faxenbuch hat zwar viel mehr Seinsmöglichkeiten visualisiert, als wir sie früher kannten, aber leider nicht viel mehr Toleranz popularisiert.
Genau so ist es! Da wird was von Freiheit und Toleranz geredet, aber im Gegensatz zu früher gibt es die heute viel weniger. Der Anpassungsdruck ist heute viel größer. Das öffentliche Tragen einer Außenspange ist kaum mehr machbar, während es früher durchaus verbreitet war.

Generell bin ich aus Erfahrung der Meinung, daß Kfo, so nötig sie ist, meist viel zu früh versucht wird. Nämlich wenn körperliche Wachstumsschübe angeblich noch mitgenommen werden sollen, der Mensch aber zum (Er-) Tragen der Geräte und der Prozedur noch längst nicht die innerliche Reife hat. Ich war mit 21 soweit, manche noch später. Klar, daß auch HG o.ä. Geräte eine zarte Kinderseele ganz anders belasten als mich damals.
Auch da stimme ich dir uneingeschränkt zu.

Offline Veterano

  • Bronce Member
  • **
  • Posts: 46
  • Gender: Male
Re: Headgear - eure persönlichen Erfahrungen
« Reply #21 on: 25. November 2015, 09:08:36 AM »
Danke für das Lob, Christian. Es gäbe noch Feinheiten hinzuzufügen. Etwa: Nicht "gemobbt" zu werden, hieß damals nicht gleich, von allen als ganz normaler Anblick sofort hingenommen zu werden. ;-) Aber die Feinheiten können warten. Es war insgesamt ein anderes Zeitalter. Euch Nachgeborene möchte ich gern von jedem Groll aussparen! Ich treffe immer wieder so wundervolle Vertreter einer jüngeren Generation, wie etwa die Mitarbeiterinnen meines Fko, oder auch seine jüngeren Patienten, daß mir nicht um unsere Zukunft bange wird. ;-)

Vg,
Vet.

Offline Veterano

  • Bronce Member
  • **
  • Posts: 46
  • Gender: Male
Re: Headgear - eure persönlichen Erfahrungen
« Reply #22 on: 26. November 2015, 02:17:54 AM »
PS.: Ich meine natürlich "Danke für das Lob, Ingo". Man sollte in meinem greisen Alter wohl doch nicht in zerstreuter Eile posten, selbst wenn man mit seinen Antworten schon überfällig ist.  ;-)