ForumOnline-Shop

Author Topic: Gaumenbügel oder Knöpfchen innen mit Elastics von innen nach außen  (Read 1910 times)

Offline Smilie84

  • Member
  • *
  • Posts: 12
Hallo zusammen,
diese Frage richtet sich an alle die Erfahrung mit einem oder sogar beiden der genannten Geräte/Maßnahme Erfahrungen gemacht hat.
Ich bin schon seit etwas längerer Zeit, mit (zumindest optisch schon mal) guten Fortschritten, in KFO-Behandlung. Jetzt soll es meinem Kreuzbiss an den Kragen gehen. Wichtige Nebeninfo: In der Praxis in der ich in Behandlung bin sind mehrere KFOs. Der erste KFO, welcher meine Behandlung von Anfang an geplant hat und auch bis vor ca. einem halben Jahr mein alleiniger Behandler war, sprach davon den Kreuzbiss mit einem Gaumenbügel behandeln zu wollen. Der Kollege aber, welcher mich aktuell behandelt, meinte er würde mir bei einem der nächsten Termine Knöpfe an der Innenseite meiner oberen Backenzähne kleben und dann müsse ich Elastics von den Knöpfen oben innen nach unten außen spannen.
Wer hat Erfahrungen mit einem oder beiden "Systemen"? Würdet ihr mir aus eurer Erfahrung eine der "Optionen" empfehlen oder abraten? Ich überlege halt ob ich die Behandlung laufen lasse und abwarte was kommt, auf den ursprünglich geplanten Bogen bestehen, oder doch die Knöpfe und Elastics verlangen soll?
Freue mich von euch und eure Erfahrungen/Meinungen zu dem Thema zu lesen

Offline domreuter

  • Gold Member
  • ****
  • Posts: 245
  • Gender: Male
Hallo Smilie,

zum Gaumenbügel kann ich nicht aus eigener Erfahrung berichten, auch nicht zu den Knöpfen auf der Zahninnenseite. Ich hatte seinerzeit bebänderte Backenzähne, die Bänder hatte standardmäßig ein Aufnahme für Elastics an der Innenseite, die bei mir auch eine Zeit lang genutzt wurde. Wenn ich mich richtig erinnere, gingen die Elastics von der Innenseite der inneren 5er auf die Außenseite derunteren 5er. Ich kann über diese Variante nichts Negatives berichten. Bei mir waren alle "Aufnahmen" wie gesagt ohnehin vorhanden, es musste also nichts zusätzliches installiert werden, was zusätzlich hätte stören können. (Das ist bei Dir natürlich anders, wenn nur dafür die Knöpfe von innen geklebt werden müssen. Denke aber, daran wirst Du Dich genauso schnell gewöhnen wie ich damals an die Bänder, ich habe mit der Zunge schon nach wenigen Tagen kaum noch bemerkt, dass da was ist...) Etwas gewöhnungbedürftig ist die Tatsache, dass Du ständig auf den Elastics rumkaust - da sie zwischen den Kiefern von außen nach innen laufen. Aber auch das find ich persönlich nicht wirklich störend (obwohl ich gewohnheitsmäßig keine Kaugummis kaue). Und falls Eitelkeit eine Rolle spielt - da hinten dürften die Gummis komplett unsichtbar bleiben.

Bei Gaumenbügel könnte ich vorstellen, dass er leichte Auswirkungen auf die Sprache haben könnte. Das hatte ich bei den Elastics nicht. Auch haben die Elastics den Vorteil, dass Du sie zur Not auch mal rausnehmen kannst, wenn sie bei einem bestimmten Anlass doch stören sollten. (Okay, für manchen mag das auch ein Nachteil sein, wenn man an der eigenen Disziplin zweifelt, etwas herausnehmbares ausreichend zu tragen...) Der Bogen sitzt halt fest, bis er seinen Zweck erfüllt hat.

Grüße

Dominik

Offline tonguecrib16

  • Newbie
  • Posts: 5
  • Gender: Male
Also der Gaumenbügel ist zwar am Anfang recht unangenehm, aber nach ein paar Tagen gewöhnt man sich dann doch dran.
Daher sehe ich keinen Grund, weshalb du dich gegen den Gaumenbügel entscheiden solltest.

Offline Smilie84

  • Member
  • *
  • Posts: 12
Re: Gaumenbügel oder Knöpfchen innen mit Elastics von innen nach außen
« Reply #3 on: 15. September 2019, 22:01:21 PM »
Hey domreuter, tonguecrib16 und alle anderen Mitleser.

Danke euch zweien für eure Antworten. Ich hatte zwar auf mehr Erfahrungen und Antworten gehofft, aber jetzt kann ich ja zu mehr Erfahrungsberichten beitragen.  ;)

Ich habe mich dafür entschieden einfach auf mich zukommen zu lassen, was mein aktueller KFO für nötig hält. Dementsprechend habe ich bei meinem letzten Termin die Knöpfchen geklebt bekommen.
Das Anbringen dieser Knöpfe war nötig, da ich nicht wie domreuter Bänder um die Backenzähne hab, sondern spezielle Abschlussbrakets. Diese sehen aus wie Bänder auf der Außenseite, also so Röhrchen und Haken für Elastics, aber halt nicht mehr.
Zurück zum Thema: Das Anbringen der Knöpfchen war unspektakulär und hat vielleicht 5 Minuten gedauert. Die Zunge war die ersten Tage etwas Zickig, aber man hat sich echt schnell dran gewöhnt und nimmt sie kaum noch war. Nur ab und zu kratzt die Zunge nochmal dran vorbei. Zu den Elastics die dann von oben innen nach unten außen verlaufen. Auch diese haben am Anfang die Zunge ein wenig geärgert und ich hab ein bisl gelispelt, aber das war wirklich nur minimal und war nach ungefähr 24/36 Stunden wieder gegessen.
Insgesamt darf ich 4 Gummis 24 Stunden/Tag spannen. Rechts wie links identisch ein Gummi vom 3er oben zum 7er unten und vom 6er oben innen zum 6er unten außen.
Die 6er im Oberkiefer sind ziemlich beleidigt, dass sie nach außen gezogen werden. Wenn ich die Gummis zum essen rausnehme muss ich 5 Minuten warten bevor ich schmerzfrei kauen kann.

Zusammenfassend würde ich sagen: Am Anfang gewöhnungsbedürftig, was sich nach wenigen Tagen erledigt hat und ab da einfach nur ein bisl fummelig die Gummis einzuhängen. Ansonsten gibt es garantiert Schlimmeres und Unangenehmeres.

Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen dem das noch bevor steht eine eventuelle Unsicherheit nehmen und würde mich freuen vielleicht doch noch von der/dem einen oder anderen Leidensgenossin/en zu lesen.  ;D

P.s.: @ domreuter: Bezüglich der Frage nach Eitelkeit - Nee, damit hab ich kein Problem. Hab silberne Metallbrackets und musste auch schon wesentlich auffäligere Gummis (OK 3er zu UK 3er und 4er spannen).  ;)

Offline Saskia

  • Member
  • *
  • Posts: 16
  • Gender: Female
Re: Gaumenbügel oder Knöpfchen innen mit Elastics von innen nach außen
« Reply #4 on: 22. October 2019, 09:54:36 AM »
Hallo ihr Allen,

Bin 41 Jahre Jung.. Hihi.. Und ich habe seit 3 Wochen einen feesten Hyrax im OK. Also einen GNE. Es ist in etwa 2 Wochen gewöhnungsbedürftig beim Sprechen und Schlucken. Aber es wird schon. Alles Gute!

Offline wolfram

  • Member
  • *
  • Posts: 25
  • Gender: Male
Re: Gaumenbügel oder Knöpfchen innen mit Elastics von innen nach außen
« Reply #5 on: 12. November 2019, 16:41:52 PM »
servus Smilie84

daß sich die antworten und erfahrungsberichte überschaubar hielten, könnte evt. auch daran liegen, werden solche gaumenbügel (palatinalbogen, transpalatinalbogen) wohl nicht so häufig verwendet. selbiges könnte evt. für die knöpfchenvariante mit den gummizügen, gelten. kreuzbisse scheinen zwar recht verbreitet zu sein, wohl beinahe so wie feste spangen (multibracket apparaturen), weshalb im zuge einer solchen behandlung, kreuzbisse gleich mit erledigt werden.

meinerseits, und da ewig bespangt, hatte meiner einer vorallem in der ersten lebenshälfte, solche palatinalbogen wiederholt. die einen verliefen entlang dem gaumen, die anderen horizontal, zwischen den 6er und 7ner.die ersteren, entlang dem gaumdach verlaufenden, sind effektiv und die angenehmeren. ein solcher wäre wahrscheinlich auch bei dir zum einsatz gelangt, da sie dazu dienen, zähne zu kippen. letztere, die horizontalen, ebenfalls effektiv, dienen zum drehen bzw. rotieren. vorallem diese, graben sich buchstäblich in die zunge ein, erzeugen deutliche abdrücke und erschweren das schlucken bei den mahlzeiten, nebst dem immer mal wieder würgereiz entsteht. sehr gerne bleibt auch was dran hängen, was umso mühsamer ist (man vermeide speisen mit lauch.  ;D ). bei den ersteren, die dem gaumendach entlang velaufenden, ist die problematik zwar nicht ganz so "extrem", aber doch auch vorhanden. kurzum, beim verzehr von speisen, waren mit der zunge immer turnübungen erforderlich.


betreffenden den knöpfchen und gummizügen: ja, es macht in der tat sinn, werden die gummizüge mehrmals am tag gewechselt, zwecks konstant hoher zugkraft. diese kleinen gummiringe leiern erfahrungsgemäß recht schnell aus. darüber hinaus weisen sie eine weitere problematik auf: da die gummizüge von OK-aussen nach UK-innen verlaufen, beißt man gerne mal drauf, was zur folge haben kann, geht so ein gummizug hin. in einem solchen falle einfach auswechseln und gut ist.  ;)   wobei auch zu sagen ist, man gewöhnt sich recht schnell dran. da mir diese variante ebenfalls bekannt ist und ich erfahrungen mit habe, kann ich nur bestätigen, ist dies die angenehmste, vllt. auch unkomplizierteste, wenn's um kippen und drehen von 6ern und 7nern geht.

und von wegen unkompliziert: während man gummizüge zum zähenputzen kurz mal aushängt, um mit der zahnbürste auch die innenseite der zähne sauber zu bekommen, erweist sich dies in der tat als unkompliziert. deutlich mehr vorsicht ist geboten, wenn man mit der zahnbürste bei den palatinalbogen, insbesondere bei den horizontalen, herum hantiert. da wirds schon weng tricki.  ;D

gruss, wolfram