ForumOnline-Shop

Author Topic: Endlich bald eine KFO-Behandlung!  (Read 3658 times)

Offline Roland

  • Platinum Member
  • *****
  • Posts: 538
  • Gender: Male
Endlich bald eine KFO-Behandlung!
« on: 13. July 2015, 18:54:44 PM »
Hallo,
ich habe mich nun beschlossen, die Zahnfehlstellungen in meinem Gebiss kieferorthopädisch behandeln zu lassen. Deshalb habe ich nun beim KFO einen Termin vereinbart. Dieser Termin liegt aufgrund Urlaubes der Praxis erst Ende August 2015. Ich denke, dass die Behandlung mit einer festen Zahnspange erfolgt und dannach mit Retainers stabilisiert wird. Ich freue mich schon auf meine zukünftige Zahnspange!
LG
Roland

Offline Ingo

  • Special Member
  • ******
  • Posts: 7127
  • Gender: Male
Re: Endlich bald eine KFO-Behandlung!
« Reply #1 on: 13. July 2015, 19:26:38 PM »
Super! Das ist doch wirklich eine gute Sache!

Offline silver-moon-2000

  • Gold Member
  • ****
  • Posts: 231
Re: Endlich bald eine KFO-Behandlung!
« Reply #2 on: 13. July 2015, 19:55:58 PM »
Deshalb habe ich nun beim KFO einen Termin vereinbart.

Erst einmal "Glückwunsch" zu der Entscheidung. Das klingt nicht schlecht.

Aber auch gleichzeitig ein Ratschlag von meiner Seite: Wenn Du Dir nicht hundertprozentig sicher bist, dass der KFO, bei dem Du Dich hast beraten lassen, der richtige ist, hole Dir eine Zweit- und zur Not auch noch eine Dritt-Meinung!
Nichts wäre ärgerlicher als während der Behandlung (oder noch schlimmer: erst Jahre später) festzustellen, dass die Behandlung nicht so sonderlich sinnvoll war oder sogar geschadet hat.

Gut, das, was Du gesagt hast:
Ich denke, dass die Behandlung mit einer festen Zahnspange erfolgt und dannach mit Retainers stabilisiert wird.
klingt das für mich so, dass Du keine so gravierenden Fehlstellungen hast, dass evtl. eine Operation notwendig werden würde.
Denn dann heißt es, besonders vorsichtig zu sein und erst einmal abzuklären, ob diese Behandlung tatsächlich notwendig ist bzw. ob sie für einen überhaupt in Frage kommt. An genau dieser Stelle habe ich selbst lange mit mir gerungen...

Soll heißen: Hör Dir mit offenem und kritischem Ohr an, was der KFO zu sagen hat. Hast Du danach Fragen oder Zweifel, frag nach! Ist danach nicht alles wunderbarst in Ordnung, geh zu einem zweiten KFO. Wenn der dasselbe sagt, kannst Du Dir halbwegs (!) sicher sein, wie Deine Behandlung etwa aussehen könnte.

Offline Ingo

  • Special Member
  • ******
  • Posts: 7127
  • Gender: Male
Re: Endlich bald eine KFO-Behandlung!
« Reply #3 on: 13. July 2015, 20:13:24 PM »
Grundsätzlich stimme ich mit silver-moon-2000 schon überein.

Aber ein Wort ist mir aufgefallen:
diese Behandlung tatsächlich notwendig

Notwendig? Ich gehe davon aus, dass die allermeisten Behandlungen, die heutzutage bei Kindern und Jugendlichen durchgeführt werden, nicht notwendig sind. Wie ist sonst zu erklären, dass so viele Behandlungen stattfinden, wo, jedenfalls für meine Begriffe, keine erheblichen Zahnbewegungen stattfinden?

Das ganze ist eine Luxussache und wird auch nur gemacht, weil es die Krankenkassen ja bezahlen. Wenn es keine Krankenkassen gäbe und es jeder selber zahlen müsste, sähe das vollkommen anders aus (obwohl wir dann mehr Geld hätten, da wir ja die Krankenversicherungen nicht finanzieren müssten!). Dann zeigt sich nämlich ganz plötzlich, was wirklich notwendig ist.


Aber damit wir uns nicht missverstehen: Roland, Du solltest eine Behandlung auf jeden Fall machen! Was heißt schon notwendig? Wenn es der Gesundheit dient, ist die Behandlung ja durchaus sinnvoll, auch wenn sie nicht "notwendig" ist (das hört sich ein bisschen so an wie "lebenswichtig").

Offline silver-moon-2000

  • Gold Member
  • ****
  • Posts: 231
Re: Endlich bald eine KFO-Behandlung!
« Reply #4 on: 13. July 2015, 21:36:31 PM »
Grundsätzlich stimme ich mit silver-moon-2000 schon überein.
Aber ein Wort ist mir aufgefallen:
Hehe, irgendwie geraten wir immer aneinander...

Notwendig? Ich gehe davon aus, dass die allermeisten Behandlungen, die heutzutage bei Kindern und Jugendlichen durchgeführt werden, nicht notwendig sind.
Mea Culpa. Ich hatte zwar "Behandlung notwendig" geschrieben, das aber auf die (kieferchirurgische) Operation bezogen. Ich wollte sagen: Wenn man selbst oder der KFO der Meinung ist, dass eine Operation nötig sein könnte, dann muss man das wirklich klären. Eine unnötige (weil konventionell lösbare) Operation durchführen zu lassen birgt viel zu hohe Risiken. Eine komplexe Behandlung (evtl. mit Ziehen mehrerer Zähne) macht keinen Sinn, wenn eine Operation das Ganz besser lösen kann. Das muss man abwägen. Eben auch, ob man sich überhaupt dem Risiko einer (chirurgischen) Behandlung aussetzen will. So war das gemeint, auch wenn ich es anders geschrieben habe  ;D

Was heißt schon notwendig? Wenn es der Gesundheit dient, ist die Behandlung ja durchaus sinnvoll, auch wenn sie nicht "notwendig" ist (das hört sich ein bisschen so an wie "lebenswichtig").

Nun gut, das ist eine Definitionssache. Ich hatte "notwendig" definiert als "der Gesundheit dienlich". Beispielsweise wenn eine Behandlung einen offenen Biss beseitigen kann und so mehr Lebensqualität schafft. Oder auch, wenn der Betroffene unter seine Fehlstellung leidet. Denn die psychische Komponente darf meines Erachtens nicht außen vor gelassen werden.

Ich hatte "notwendig" nicht als "lebensnotwendig" definiert. Aber wenn man das tut, fallen viele Behandlungen aus dem Spektrum heraus: Ein Knochenbruch verheilt (in den meisten Fällen) auch ohne Operation, die Behandlung dessen wäre also nach diesem Kriterium ebenso nicht notwendig. Auch ohne Brille oder ohne Hörgeräte kann man leben, die wären also auch nicht notwendig...

Soll heißen: Nur eine Behandlung, die "lebenswichtig" ist, als notwendig zu qualifizieren, ist meiner Meinung nach etwas zu kurz gegriffen.

Allerdings muss ich auch zugeben, dass wirklich ein sehr großer Teil der KFO-Berhandlungen wohl hauptsächlich optische Gründe hat. Die Zahl der Behandlungen, bei denen die Beseitigung schwerer Fehlstände im Mittelpunkt steht, dürfte nur einen geringen Teil an der Gesamt-Anzahl einnehmen.

Durch das heutige Schönheitsbild wird eben den Menschen schon von Kindesbeinen auf eingeimpft, dass nur der "schön" ist, der gertenschlank und hochgewachsen ist, makellose Haut und perfekt stehende Zähne hat. "Ich bzw. mein Kind will / muss schön sein", dieser Gedanke führt dazu, dass viele Behandlungen von Kindern und Eltern als "notwendig" erachtet werden, die keinen medizinischen Hintergrund haben.

Aber nun vollkommen unabhängig davon:

Aber damit wir uns nicht missverstehen: Roland, Du solltest eine Behandlung auf jeden Fall machen!

Absolut! Lass' Dich nicht davon abhalten. Schon gar nicht von mir, und nicht von irgendwelchen eventuellen Zweiflern aus Deinem Umfeld.
DU hast Dich mit der Materie beschäftigt und für DICH festgestellt, dass Du gerne eine Behandlung machen würdest. Also tu das.
Du machst die Behandlung doch schließlich für Dich, nicht für die anderen.
Du bist derjenige, der die Nachteile (empfindliche Zähne nach dem Bogenwechsel, aufwendigere Zahnpflege) hat, aber auch die Vorteile (schöne Zähne am Ende).
Dein Umfeld hat keine Nachteile von Deiner Behandlung, also hat es auch kein Mitspracherecht ;-) Lass Dir die Behandlung nicht madig machen!

Und um einen Kommentar zu Deinem anderen Post zu machen: Ich war (wie Ingo sicherlich bestätigen kann) anfangs ebenfalls extrem skeptisch, wie die Leute auf meine Spangen reagieren und hatte Angst vor den negativen Kommentaren und davor, unattraktiv zu wirken.
Jedoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Behandlung von flüchtigen Bekannten gar nicht wahrgenommen wird (Menschen sind erstaunlich unaufmerksam!) und dass Kollegen und nähere Bekannte ausschließlich positiv reagiert haben.
Allerdings auch nur kurz. "Ach, Du hast Spangen? Warum das denn?" Ein Fünf-Minuten Gespräch, danach war das Thema für alle abgehakt und niemand nimmt mehr Notiz davon.
Mach' Dich nicht verrückt. Es wird alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Ich zumindest bin inzwischen tiefenentspannt, was das Thema Zahnspangen anbelangt, auch wenn ich wenige Wochen vor Behandlungsstart ein nervöses Wrack war... Du wirst mit Spangen nicht anders behandelt als ohne!

Offline Klammerfan

  • Silver Member
  • ***
  • Posts: 102
  • Gender: Male
Re: Endlich bald eine KFO-Behandlung!
« Reply #5 on: 23. July 2015, 11:25:31 AM »
Hallo Roland,

ist Dein Termin beim KFO Ende August erst ein Beratungstermin oder schon der richtige Behandlungsbeginn?
Gruß Kf

1. Behandlung (Schulzeit): aktive Platten OK+UK, dann Doppelspange (1. Kinetor; 2. Funktionsregler / Fränkel-Gerät)
2. Behandlung: aktive Platten OK+UK, Federaktivator, z.Zt. Funktionsregler

Offline Roland

  • Platinum Member
  • *****
  • Posts: 538
  • Gender: Male
Re: Endlich bald eine KFO-Behandlung!
« Reply #6 on: 24. July 2015, 12:32:18 PM »
Hallo Roland,

ist Dein Termin beim KFO Ende August erst ein Beratungstermin oder schon der richtige Behandlungsbeginn?

Es ist erst ein Beratungstermin.

Offline Klammerfan

  • Silver Member
  • ***
  • Posts: 102
  • Gender: Male
Re: Endlich bald eine KFO-Behandlung!
« Reply #7 on: 31. August 2015, 16:11:36 PM »
Hi Roland,

hast Du eigentlich inzwischen Deinen Termin beim KFO gehabt?
Gruß Kf

1. Behandlung (Schulzeit): aktive Platten OK+UK, dann Doppelspange (1. Kinetor; 2. Funktionsregler / Fränkel-Gerät)
2. Behandlung: aktive Platten OK+UK, Federaktivator, z.Zt. Funktionsregler

Offline Roland

  • Platinum Member
  • *****
  • Posts: 538
  • Gender: Male
Re: Endlich bald eine KFO-Behandlung!
« Reply #8 on: 02. September 2015, 14:22:21 PM »
Hi Roland,

hast Du eigentlich inzwischen Deinen Termin beim KFO gehabt?
Ja, ich war heute bei der Kieferorthopädin. Die Kosten für eine einfache feste Spange würden ca. 3500€ betragen. Sie hat mir noch weiter Spangenarten gezeigt, die weniger gut sichtbar sind und auch in meinem Fall eingesetzt werden könnten. Diese Arten von Spangen sind jedoch deutlich teuer. Ich würde mich für die einfache feste Spange entscheiden, da sie mir am besten gefallen. Außerdem müssten dazu auf beiden Seiten Gummibänder eingesetzt werden. Man kann es auch in Raten zahlen. Ich werde nun nocheinmal überlegen, denn 3500€ sind viel Geld.
LG
Roland

Offline Klammerfan

  • Silver Member
  • ***
  • Posts: 102
  • Gender: Male
Re: Endlich bald eine KFO-Behandlung!
« Reply #9 on: 02. September 2015, 14:51:51 PM »
Hi Roland,

wäre auch eine lose Klammer möglich oder ist das bei Dir ausgeschlossen? Vielleicht solltest Du noch eine Zweitmeinung einholen...
Gruß Kf

1. Behandlung (Schulzeit): aktive Platten OK+UK, dann Doppelspange (1. Kinetor; 2. Funktionsregler / Fränkel-Gerät)
2. Behandlung: aktive Platten OK+UK, Federaktivator, z.Zt. Funktionsregler

Offline Roland

  • Platinum Member
  • *****
  • Posts: 538
  • Gender: Male
Re: Endlich bald eine KFO-Behandlung!
« Reply #10 on: 02. September 2015, 15:20:10 PM »
Hi Roland,

wäre auch eine lose Klammer möglich oder ist das bei Dir ausgeschlossen? Vielleicht solltest Du noch eine Zweitmeinung einholen...
Nein, ich habe dies auch nicht gefragt. Wenn sie sagt, dass es eine feste Spange sein soll, dann ist es auch für mich die effektivste Möglichkeit die Zahnfehlstellungen zu korrigieren.

Offline Klammerfan

  • Silver Member
  • ***
  • Posts: 102
  • Gender: Male
Re: Endlich bald eine KFO-Behandlung!
« Reply #11 on: 09. September 2015, 15:08:42 PM »
Hallo Roland,

hast du dich schon entschieden? Geht es bald mit der Behandlung los?
Gruß Kf

1. Behandlung (Schulzeit): aktive Platten OK+UK, dann Doppelspange (1. Kinetor; 2. Funktionsregler / Fränkel-Gerät)
2. Behandlung: aktive Platten OK+UK, Federaktivator, z.Zt. Funktionsregler

Offline Roland

  • Platinum Member
  • *****
  • Posts: 538
  • Gender: Male
Re: Endlich bald eine KFO-Behandlung!
« Reply #12 on: 16. December 2015, 14:55:57 PM »
Hallo Roland,

hast du dich schon entschieden? Geht es bald mit der Behandlung los?
Ich habe nun doch keine Behandlung durchführen lassen, da ich es mir zur Zeit finanziell nicht leisten kann. Vielleicht wird dies in Zukunft noch durchgeführt.
LG
Roland