ForumOnline-Shop

Author Topic: Behandlungsdauer  (Read 16373 times)

Offline TopDog

  • Gold Member
  • ****
  • Posts: 167
Re: Behandlungsdauer
« Reply #15 on: 27. December 2008, 20:29:54 PM »
Ja den Zeitpunkt gab es, zumindest muß ich nicht mehr beim KFO vorstellig werden.

Bluecat

  • Guest
Re: Behandlungsdauer
« Reply #16 on: 19. March 2009, 09:19:15 AM »
Guten Morgen,

also bei mir sind 2 - 3 Jahre veranschlagt worden (was für eine Zeitspanne!). Aber meine KFO hat mir schon gesagt, dass es sich mindestens um 6 Monate verlängern wird. Die Distalisierung des 24 ist bei mir sehr aufwändig. Der Zahn wollte/will einfach nicht in die 5-er Lücke reinwandern. Aber nun haben wir es bald geschafft, es fehlt nur noch ein klitzekleines Stückchen.  Nun hoffe ich doch sehr, dass es auf der anderen Seite etwas schneller geht. Denn 9 Monate nur für einen Zahn finde ich ehrlich gesagt ganz schön lang.

LG Bluecat

Offline domreuter

  • Gold Member
  • ****
  • Posts: 241
  • Gender: Male
Re: Behandlungsdauer
« Reply #17 on: 06. April 2009, 12:34:06 PM »
Hi Rona,

im Moment sieht es danach aus, dass ich die Retainer zumindestens tragen werde, bis nichts mehr da ist, was an Ort und Stelle gehalten werden müsste. Da meine Zähne jetzt mit 29 immer noch ohne jede Füllung o.ä. sind, dürfte das noch eine ganze Weile sein ;-)

Ich laufe ja auch nicht die ganze Zeit mit Spange rum, sondern trage sie immer nur über Nacht, habe sie daher auch nicht immer dabei und wie gesagt, außer Haus habe ich sie eh nicht dabei, weil ich nicht riskieren will, sie wegen Verlust oder Schäden ersetzen zu müssen.

Natürlich muss jeder für sich selbst entscheiden, wie er damit umgeht. Ich habe aber nicht zweieinhalb Jahre eine feste Spange getragen, um anschließend zuzusehen, wie die Zähne wieder in ihre alte, unerwünschte oder sogar eine ganz andere Stellung wandern. Ich empfinde es aber auch gar nicht als störend, abends nach dem Zähneputzen die lose Spange anzuziehen und sie bis zum Aufstehen morgens zu tragen - die meiste Zeit, die ich sie im Mund habe, schlafe ich ja eh. Und in der Zeit, bevor ich einschlafe, fehlt mir richtig was im Mund, wenn ich die Spage nicht anhabe. Ist halt einfach Gewohnheitssache...

Die Alternativen wären halt, dass die Zähne in ein paar Jahren wieder stehen, "wie sie wollen", und/oder dass ich dann nochmal eine feste Spange bräuchte. Das muss nicht wirklich sein...

Mittlerweile gibt es auch bei vielen KFO die Bestrebung, allen Patienten einen Kleberetainer auf Lebenszeit hinter die unteren Schenide- und Eckzähne zu kleben, so einen hatte ich auch zunächst und fand ihn wesentlich lästiger als lose Spangen über Nacht. Ob diese Kleberetainer allein die Zähne in ihrer neuen Position halten, weiß ich leider auch nicht...

Liebe Grüße

Dominik

Offline lalelu

  • Silver Member
  • ***
  • Posts: 79
Re: Behandlungsdauer
« Reply #18 on: 21. October 2009, 17:35:34 PM »
Ich hatte sehr viel GLÜCK!
Meine Behandlung (Auflösung Engstand oben und unten) war auf ca. 1 Jahr veranschlagt. Naja machbar im Alter von 40 Jahren.
Mein Zahnarzt setzte mir die Spange nach erster Beratung auch innerhalb von 3 Wochen ein. Wollte es so schnell wie möglich hinter mich bringen. Und siehe da, meine Zähne haben sich so schnell bewegt, dass bereits nach 6 Monaten alles in Reih und Glied stand. Danach kam noch die Festigung. Letztendlich hatte ich die Spange nur 7 Monate und 19 Tage. Nun trage ich oben und unten einen geklebten Retainer.

lockdown

  • Guest
Re: Behandlungsdauer
« Reply #19 on: 19. November 2009, 17:00:11 PM »
also ich war gestern beim KFO und der sagte mir 2 jahre spange und in der zeit werde ich operiert, nach den 2 Jahren bekomme ich einen retainer, also diesen draht hinter die oberen und unteren frontzähne. Und eine lose spange soll ich auch noch bekommen...im moment warte ich bis sich mein KFO bei mir meldet und wir endlich loslegen können!

Offline lalelu

  • Silver Member
  • ***
  • Posts: 79
Re: Behandlungsdauer
« Reply #20 on: 03. December 2009, 14:32:38 PM »
Dann wünsche ich dir viel Glück und dass deine Warterei ein Ende hat.
Ich glaube das ist doch im Moment das schlimmste.
Durch die OP bekommst du doch die Behandlung bezahlt, oder?
LG
lalelu

lockdown

  • Guest
Re: Behandlungsdauer
« Reply #21 on: 18. January 2010, 18:45:36 PM »
also der löwenanteil wird von der krankenkasse übernommen!(zum glück) 3080€ oder so soll die Behandlung kosten!
Da mein KFO im Urlaub war, konnte ich über die Weihnachtszeit garnichts machen für meine Zähne, ich will das nämlich auch so schnell wie möglich hinter mich bringen, bevor meine motivation wieder weg ist! (hab die Behandlung bereits gestartet und wieder abgebrochen)  >:(

naja diesen Donnerstag hab ich einen Beratungstermin, da sag ich meine Ärztin dann das ich oben die Linguale und unten Keramikbrackets will und dann noch etwas Vorbereitung (Weißheitszähne raus) dann kanns hoffentlich losgehen.

andyB

  • Guest
Re: Behandlungsdauer
« Reply #22 on: 01. September 2010, 00:28:56 AM »
mir gings ähnlich wie domreuter. ich hab auch schon seit längerem wieder das gefühl, dass sich was verschiebt. muss deswegen und weil meine weisheitszähne noch dazu probleme machten, wieder nen retainer bzw. lose spange im OK tragen. ich mach das aber auch "gern", wenn dadurch meine zähne so bleiben wie sie sind

Offline Benkeno

  • Bronce Member
  • **
  • Posts: 41
Re: Behandlungsdauer und weitere fragen
« Reply #23 on: 10. September 2010, 17:50:48 PM »
also mich hat er mit 4 monaten gekoedert! ich muss dazu sagen, dass ich nur einen sehr geringen engstand hatte und es eher prophylaktisch war, weil ich nicht wollte, dass es schlimmer wird und mir auch immer mal eine feste spange gewuenscht habe (das habe ich ihm aber natuerlich nicht gesagt). wir begannen zuerst nur den unterkiefer, weil dort der engstand so schlimm war, dass ich nicht mit zahnseide mehr zwischen die zaehne kam. er hielt auch sein wort und die zaehne waren in 4 monaten unten gerade ( ich werde mal ein flickr album anlegen). allerdings entschieden wir uns dann den oberkiefer auch noch zu machen, um es perfekt zu kriegen und ich wollte auch nicht, dass der unterkiefer sich dann durch den unbehandelten oberkiefer wieder verschiebt.

gesagt getan also bekam ich dann noch brackets im oberkiefer, wo es hiess, dass auch hier in ca. 4 monaten alles gut ist. die unterkieferspange sollte ich derweil noch zur retention behalten, was ich auch gut fand, weil ich ja wusste, je laenger desto besser (diese kurzen behandlungszeiten kommen mir ey spanisch vor, die eine schwester fand es auch seltsam mir 4 monate in aussicht zu stellen). allerdings bewahrheitete sich die geschichte im oberkiefer nicht. der eine eckzahn drehte sich ewig nicht. dann verlaengerte er deinen einen schneidezahn etwas, jetzt sieht der aber mittlerweile laenger als alle anderen aus (werde ich mal in einem extra post mit bildern schildern, klappt aber erst in 2 monaten, weil ich unterwegs bin) und ausserdem ist durch das begradigen der oberen zahnreihe eine zahnluecke zwischen 2er und 3er entstanden, die er mit einem lace back schloss aber dafuer eine luecke zwischen 3er und 4er entstanden ist. vor 3 sitzungen meinter er auch noch, dass er die linken oberen molaren distalisieren will, klebte mir dafuer zusaetzlich brackets auf den 6er und 7er (weil ich oben bisher nur von 5er zu 5er brackets hatte). er setzte mir da einen teilbogen ein, aber die federn von denen er sprach, kamen nie. von daher bin ich nun unsicher, wie es weiter geht. mein doc ist normalerweise auch gespraechiger aber die letzten male war er es nicht und machte auch keine konkreten aussagen wie es weitergeht und wie lange noch.  nun bin ich 2 monate auf reisen und vielleicht hat er auch deshalb nichts mehr unternommen, weil er meine brackets insgesamt 3 monate nicht kontrollieren kann... koennte das der grund sein, warum er keinerlei massnahmen bezueglich distalisierung und lueckenschluss unternommen hat?

ich habe kein problem damit eine festsitzende zahnspange laenger zu tragen. ich habe mich an sie gewoehnt und kann mir schon gar nicht mehr vorstellen, dass es mal anders war oder wieder sein soll. was mich aber nervt ist, dass ich nicht genau weiss wie lange es noch dauern soll und dass ich gern wuesste warum es so lange dauert. ich werde durch die reise die brackets jetzt schon allein 9 monate haben (unterkiefer; oberkiefer 4 monate kuerzer dementsprechend). aber so wie ihr das schreibt, scheinen solch unerwarteten verzoegerungen ja normal zu sein, mein biss auf der linken seite (wo distalisiert werden sollte) ist auch nocht nicht so gut, das merke ich voll, weil rechts die zaehne perfekt aufeinander passen.

was denkt ihr ueber den fall? ist das normal in der kfo? oder hat mein doc keine ahnung? oder bin ich einfach nur zu pingelig, weil mir meine zaehne am herzen liegen und ich mich sehr lang auf diese spange gefreut haben ? :)

gruesse

Dagobert

  • Guest
Re: Behandlungsdauer
« Reply #24 on: 11. September 2010, 12:46:47 PM »
Hallo Benkeno,

denke nicht, dass du pingelig bist. Kleine Zahnfehlstellung/-verschiebungen können ziemliche Auswirkungen auf den Biss haben. Und du merkst ja selbst den Unterschied zwischen rechter und linker Seite.
Was mich interessieren würde, wird (bzw. sollte werden) bei dir nur mit Brackets und Bogen und Federn distalisiert? Keine Bänder auf den Molaren?

Offline Benkeno

  • Bronce Member
  • **
  • Posts: 41
Re: Behandlungsdauer
« Reply #25 on: 12. September 2010, 22:14:28 PM »
ja bei mir wurden KEINE baender benutzt, nirgendwo, nur brackets.

Offline Benkeno

  • Bronce Member
  • **
  • Posts: 41
Re: Behandlungsdauer
« Reply #26 on: 17. September 2010, 14:59:11 PM »
warum ist das so wichtig?

lindchen2342

  • Guest
Re: Behandlungsdauer
« Reply #27 on: 19. September 2010, 21:19:38 PM »
Geplant:1,5 Jahre
Jetzt schon: 3 Jahre, so noch dieses Jahr raus, und danach lose Zahnspange für 1 Jahr...

Dagobert

  • Guest
Re: Behandlungsdauer
« Reply #28 on: 21. September 2010, 12:24:37 PM »
warum ist das so wichtig?
Das ist nicht so wichtig, aber mich interessiert, ob für die Distalisation Bänder zwingend sind, um die Zähne entweder überhaupt oder korrekt gerade zu verschieben, damit nicht noch zusätzliche gekippte Zähne entstehen. Frage, weil bei mir die Backenzähne sehr eng stehen und deshalb kein/wenig Platz für die Bänder vorhanden ist.

Was macht deine Reise? Gute Zeit? Oder verwechsele ich etwas?

Offline Benkeno

  • Bronce Member
  • **
  • Posts: 41
Re: Behandlungsdauer
« Reply #29 on: 21. September 2010, 20:01:26 PM »
also ich habe diese federn, von denen er sprach noch nicht. dafuer aber (wie er sagte) einen zusaetzlichen bogen zur retention. vielleicht soll der ja das kippen vermeiden? also du musst dir das bei mir so vorstellen: von 5er zu 5er einen bogen und dann hinten ueber den linken 5er bis 7er noch einen kleinen minimogen eingebunden.

ansonsten is meine reise sehr interessant  und schoen, danke der nachfrage. nur doof, dass eben nichts an der spange in der zeit passiert. aber durch die zusaetzliche retentionszeit wird das ergebnis im UK vielleicht auch noch stabiler sein und tut meinen zahnwurzeln vielleicht auch gut, wenn die mal ne kleine pause haben bis es weitergeht. mich stoert auch die laengere tragezeit wie gesagt nicht, sondern eher, dass es offensichtlich usus ist, dass ueberall und auch bei mir die behandlungszeiten unterschaetzt werden und dem patienten das blaue vom himmel versprochen wird. muessten die aerzte nicht mittlerweile schlauer sein?