ForumOnline-Shop

Poll

Woher kommt Ihr?

Baden-Württemberg
69 (16.1%)
Bayern
59 (13.8%)
Berlin
19 (4.4%)
Brandenburg
7 (1.6%)
Bremen
6 (1.4%)
Hamburg
7 (1.6%)
Hessen
26 (6.1%)
Mecklenburg-Vorpommern
4 (0.9%)
Niedersachsen
34 (7.9%)
Nordrhein-Westfalen
65 (15.2%)
Rheinland-Pfalz
12 (2.8%)
Saarland
5 (1.2%)
Sachsen
11 (2.6%)
Sachsen-Anhalt
3 (0.7%)
Schleswig-Holstein
9 (2.1%)
Thüringen
5 (1.2%)
Östereich
28 (6.5%)
Schweiz
34 (7.9%)
Other
25 (5.8%)

Total Members Voted: 229

Author Topic: Woher kommt ihr?  (Read 83116 times)

Offline x-bite

  • Gold Member
  • ****
  • Posts: 256
  • Gender: Male
Woher kommt ihr?
« Reply #60 on: 13. July 2004, 01:16:22 AM »
Ich glaub, dass der Zufall schon mitspielt. WEnn ich mir z. B. Berlin angucke. Die in fast allen Sachen sehr offene und tolerante Stadt. Und Einwohner gibts da auch genug. Das passt dann irgendwie nicht so recht ins Bild. :?:

Offline what

  • Member
  • *
  • Posts: 15
Woher kommt ihr?
« Reply #61 on: 13. July 2004, 21:28:03 PM »
Hey, bin ich das einzige Nordlicht hier? Komme auch Schleswig Holstein, Nähe Hamburg.

bracket1965

  • Guest
Woher kommt ihr?
« Reply #62 on: 18. July 2004, 19:28:50 PM »
es gibt eine einfache erklärung für das gefälle: b-w, bayern und nrw sind vergleichsweise wohlhabende bundesländer. berlin beispielsweise ist zwar weltoffen und tolerant, aber man sieht auch auf den strassen unverhältnismässig weniger junge frauen mit spange also z.b. in stuttgart. könnte an den teuren kfo-rechnungen liegen und daran, dass die eltern das geld dafür nicht haben.

Offline Marty

  • Administrator
  • *******
  • Posts: 6109
  • Gender: Male
Woher kommt ihr?
« Reply #63 on: 18. July 2004, 21:23:27 PM »
Als Berliner kann ich natürlich klar sagen, das es seit der Maueröffnung ein Armenhaus ist.

Es mußte so kommen, nach dem die Berlinzulage Weggefallen ist. Firmen sind sofort ins Um- und Ausland gegangen, somit viele Arbeitslose.

Zudem ziehen immer mehr Sozialhilfeempfänger nach Berlin (es sind schon ca. 500.000 von 2,5 Mio Gesamt-Bevöllkerung).

Die Leute die es sich noch leisten können, setzen sich den entfremdeten Innenstädten nicht mehr aus und ziehe teilweise in die Randbezirke oder gleich ganz ins Umland.

Da ich aber annehme, das bei sozialhilfe empfängern die Krankenkassen, zumindest bei Kindern, die Behandlung voll übernehmen, kann das eben nicht die Ursache sein.

Außerdem auch wer es sich nicht leisten kann, kann ja doch ein Fan sein.
Was aber nur geht, wenn man mal jemand mit Zahnspange zusehen bekommen hat  :wink:

bracket1965

  • Guest
Woher kommt ihr?
« Reply #64 on: 19. July 2004, 09:14:16 AM »
Quote from: "Marty"


Da ich aber annehme, das bei sozialhilfe empfängern die Krankenkassen, zumindest bei Kindern, die Behandlung voll übernehmen, kann das eben nicht die Ursache sein.



richtig, dass die kassen das im prinzip nach 1000 anträgen und viel rennerei bezahlen. ABER: es ist eben auch eine milieufrage, ob eine kfo-behandlung überhaupt in erwägung gezogen wird. und scheint es mir so zu sein, dass heranwachsende aus weniger begüterten familien eher mit ihren schiefen zähnen weiterleben als solche aus besser gestellten familien.

gruss nach berlin (nach wie vor meine lieblingsstadt in d)

Offline Marty

  • Administrator
  • *******
  • Posts: 6109
  • Gender: Male
Woher kommt ihr?
« Reply #65 on: 19. July 2004, 23:43:49 PM »
Quote
und scheint es mir so zu sein, dass heranwachsende aus weniger begüterten familien eher mit ihren schiefen zähnen weiterleben als solche aus besser gestellten familien.


Da könnte was dran sein.

Offline eptwde

  • Platinum Member
  • *****
  • Posts: 650
Woher kommt ihr?
« Reply #66 on: 08. August 2004, 14:51:05 PM »
Nun muß auch mal des geheimiss lüften,

Ich ziehe mal den Ostteil hier im Board nach oben und darf mich zu den Bundesland Sachsen zählen, genauer doch aber zum Vogtland (Sicherlich bekannt als einziger Landkreis der nur ein V im Nummernschild trägt). Desweiteren auch hier aufgewachsen und KFO-technisch behandelt worden.
EPTWDE

Offline bracefan04

  • Bronce Member
  • **
  • Posts: 33
Woher kommt ihr?
« Reply #67 on: 16. August 2004, 23:23:37 PM »
Hallo,
komme aus dem südlichen Bayern und habe in letzter Zeit mit Freude feststellen können, dass die Anzahl der bespangten Mädels ständig steigt.
Vermutlich liegt es auch daran, dass sich bei uns die Zahl der KFO's in den letzten beiden Jahren verdoppelt hat.
Wurde selber leider nur mit einer Schienentherapie vom KFO behandelt, trage aber ab und zu Fakes mit HG.

ex-con

  • Guest
Woher kommt ihr?
« Reply #68 on: 17. August 2004, 04:28:23 AM »
Quote from: "bracket1965"
... einfache erklärung für das gefälle: b-w, bayern und nrw... vergleichsweise wohlhabend... berlin.... zwar weltoffen und tolerant, aber... weniger junge frauen mit spange....


Gebe Dir recht und setze einen drauf: Auch wenn es im Osten Kfo gab (sorry, eptwde), i.w. war Kfo vor 45 ein Privileg der Privilegierten und daher nach 45 im Osten wenig gefördert. Mehr noch, ich bestätige, daß nach 1989/90 Kfo auch im Westen merklich in der Breite nachgelassen hat. Grund: die Umleitung der bisherigen Aufwendungen der Sozialversicherten in andere Bereiche (Erstattung für über 18jährige bis etwa 1992: 100%, danach: 0%, für Minderjährige m.W. jetzt 80%, der Rest auf Widerruf).

Eine der vielen Facetten, die die von keinem beabsichtigte, aber nun einmal eingetretene neue Klassengesellschaft hat: In der Generation der bis etwa 1975/80 Geborenen kann man - allzu oft - am Zahnstatus erkennen, ob jemand aus dem Westen oder dem Osten kommt. Solche mit regulierten Gebissen sind fast immer aus dem Westen. Ohne Schuld der dortigen Bevölkerung mußte ein kieferorthopädisch unterversorgtes Gebiß in der DDR noch als Normalität gelten. Dies trägt im vereinten Deutschland zur leider fortdauernden Spaltung bei.

Zum Vergleich: Unsere Freunde, die Amerikaner (mit denen ich auf meinem Lebensweg engen Kontakt hatte), halten gerade Zähne für ein Erkennungsmerkmal ihrer Nation, ja der Zivilisation überhaupt, und reagieren oft gereizt, wenn man diese Errungenschaft für andere Kulturen beansprucht.

In den Jahren 1988/89 ff. trug ich Spange mit Außenbogen. Das war ín einem Gebiet in enger Nachbarschaft zur damaligen DDR. Als die Grenze aufging (und ja, ich bejuble diese Tatsache noch heute wie damals, als ich in vielen "Kulturklubs" naher Dörfer versackte), fragte niemand danach. Damals aber ging mir auf, daß es - auch - dies im Osten nicht gab. Mittlerweile arbeite ich auf beiden Seiten und verwahre mich gern gegen  den ganzen Ossi-Wessi-Müll. Ich halte alles für überwindenswert, was die glücklich überwundene Spaltung optisch zementiert. Der verschiedene Kfo-Status der ost-und westdeutschen Bevölkerungsmehrheiten gehört leider dazu. Mein Glückwunsch auch allen, die sich als Ausnahme der Regel entgenstemmen (z.B. eptwde und unsere Potsdamerin).

C.

Offline eptwde

  • Platinum Member
  • *****
  • Posts: 650
Woher kommt ihr?
« Reply #69 on: 17. August 2004, 14:32:24 PM »
Ein bisschen was muss ich als geborener, aufgewachsener, lebender und Überzeugter „Ossie“  gerade rücken,

Es gab genügend KFO - Praxen, selbst in meiner kleinen Kreisstadt  (ca. 3000 Einwohner) gab es zwei KFO - Ärzte.
Des Weiteren sind da noch die Polikliniken und Krankenhäuser die sich der Zahn und Kieferheilkunde verschrieben hatten zu nennen. Es gab also genügend Möglichkeiten sich  als Kind oder als Jugendlicher Behandeln zu lassen. Ob man Behandlungswürdig war wurde auch jedes Jahr in der Schuluntersuchung extra noch mit festgestellt. Hatte man da einen Zettel bekommen das man zur Behandlung sollte, so musste dieser auch innerhalb einer Frist, vom KFO unterschrieben zurück, zur Kreisjugendzahnärtztin. Also man konnte sich nicht so leicht als Kind vorm KFO drücken. Kostentechnisch war´s ja eh geregelt hat, ja für den einzelnen nichts gekostet.  :!:

Nun, ich lasse also das Argument nicht gelten im Osten gab es keine oder nur geringe KFO Versorgung!

Das einzige was es zu mindestens hier in meiner Region nicht gab sind die Braces, also es gab keinerlei feste Zahnspangen, sondern nur lose.

Was ist ein KFO unterversorgtes Gebiss? Mit den losen Spangen hat man halt damals wie auch heute die Ganzheitliche KFO auf ein Funktionsfähiges Kauorgan geschaut. Hier kann man nicht vom Unterversorgten Gebiss reden. Jetzt die Frage ist ein mit Braces versorgter „Wessi“ den seine Zähne in Reih und Glied stehen dank Vorgeformten Fabrik Zahnbogen nicht funktional gleich versorgt wie ein „Ossie“ der mit losen Spangen seine Zähne justiert bekam und dessen Zähne etwas anders aber noch zueinander passend stehen?

Die Vor und Nachteile der Behandlungsmethoden möchte ich hier nicht noch mal aufwärmen, aber ein Teil scheint mir doch noch wichtig:
Die Motivation, heute kommt das Kind zum KFO bekommt seine Braces reingeklebt und alles geht einiger maßen gesteuert über die Bühne ohne jegliche Mitarbeit des Patienten. Früher wo es halt nur lose Klammern hier im Osten gab war die schon seehr an der Mitarbeit des Kindes abhängig. Natürlich sah der KFO das auch an der erreichten Korrektur bei den einzelnen Kontrollsitzungen wie die Spange getragen wurde nur was sollte er machen? Bisschen gut Zureden aber mehr lag da auch nicht in seinen Möglichkeiten.

Also es gab nicht nur für „privilegierte“  DDR Bürger Zahnspangen, es gab Sie für alle!!!! Nur was Sie daraus machten das Sie dank loser Technik selbst für das Ergebnis verantwortlich waren, steht doch auf einen anderen Blatt.

Gute Mitarbeit gute Zähne, schlechte Mitarbeit….

In den Filmen die man vor der Grenzöffnung auf ARD und ZDF sah, gab es zwar schon ab und zu mal paar Braces zu sehen aber irgendwie war so mein persönlicher Eindruck das diese Behandlungsmethode Altertümlich währe. Was hat sich dort auch außer den Materialien  verändert? Na klar sind lose Spangen auch alle in ihrer Funktion gleich, aber doch mehr vom Können des KFO und dessen Labors abhängig. Denn diese werden speziell für den Patienten nach vorgaben des KFO gefertigt und komme nicht standarisiert zum Einsatz.

Wieder eine Frage: Sind nicht die jetzigen Zähne wie vom Fließband? Kann man nicht auch, durch die in der Fabrik gefertigten Standartmaterialien sehr viel Zeit einsparen? (Zeit des KFO) Also durch die feste ZS auch mehr Zeit übrig und somit mehr Patienten durch einen KFO behandelbar? Ist demzufolge nicht die lose ZS individueller und fordert den KFO mehr?


So erstmal wieder



EPTWDE
____________________________________________________________________________________
Sollten Rechtschreibfehler auftauchen, so können Sie gerne überlesen werden, es wird nicht zur Anzeige gebracht.
EPTWDE

Offline eptwde

  • Platinum Member
  • *****
  • Posts: 650
Woher kommt ihr?
« Reply #70 on: 23. August 2004, 18:21:17 PM »
Nanu, habe ich etwa jetzt wieder alle plattgewalzt oder warum ist es jetzt hier wieder so still  :?:   :roll:
EPTWDE

bracer

  • Guest
Woher kommt ihr?
« Reply #71 on: 23. August 2004, 23:12:29 PM »
frueher hab ich mich aufgeregt, dass niemand hier was postet, jetz hab ich immer keine lust deine posts ganz zu lesen ;)

Offline eptwde

  • Platinum Member
  • *****
  • Posts: 650
Woher kommt ihr?
« Reply #72 on: 24. August 2004, 11:07:25 AM »
Nun das heist für mich,

Kürzer fassen und nur drei Sätze als Rückantwort erstellen. Demzufolge nur an der Oberfläche des Angesprochenen zu kratzen, und ja nicht den Tieferen Sinn ergründen zu wollen oder mich nur auf das Bilderschauen zu beschränken, ab und zu mal noch einen Link oder eine Filmankündigung zu Posten.

sehr Schade,
also nichts mit einem umfassenden und konstruktiven Meinungsaustausch

Ok, ziehe ich mich wieder zurück...

No Problemo  EpTwDe
EPTWDE

Offline Senna

  • Bronce Member
  • **
  • Posts: 68
  • Gender: Male
Woher kommt ihr?
« Reply #73 on: 24. August 2004, 15:25:55 PM »
Ich kommen aus Sittard, Niederlande (sud des land). In der nahe von heinsberg/aachen nrw.

Oli27

  • Guest
Woher kommt ihr?
« Reply #74 on: 02. September 2004, 04:20:54 AM »
Hallo,

bin aus Baden-Württemberg, Großraum Stuttgart.
Trage keine Fakes, sondern ne echte...
Zum Glück zum rausnehmen, aber ne feste (unten) wurde mir schon angedroht.
Aber dafür bin ich zu feige.